IT-Kurznachrichten




Update: 21.09.17

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Chromium ist die Open-Source Variante des Google Chrome Browsers. Chromium ist für verschiedene Betriebssysteme, u.a. für BSD, Linux und Windows verfügbar. Chrome ist ein kostenfreier Webbrowser des Google-Konzerns. Er ist für Windows (ab Windows XP), Mac OS X, Linux, Android und iOS verfügbar. Das Programm ist ein integraler Bestandteil des Google Chrome OS. Mit der Veröffentlichung der Google Chrome Browser Version 61.0.3163.100 behebt der Hersteller insgesamt drei Sicherheitslücken. Zwei der angegebenen Sicherheitslücken besitzen nach Einstufung des Herstellers eine hohe Kritikalität. Ein Angreifer aus dem Internet kann durch Ausnutzen der Sicherheitsanfälligkeiten vermutlich beliebige Programmbefehle zur Ausführung bringen und die Verfügbarkeit des Systems beeinträchtigen.

mehr >>

Sicherheitsupdate auf Apple iOS 11

iOS ist das Standardbetriebssystem auf Apple-Geräten wie iPhone, iPod touch und iPad. Es wurde auf Basis des Betriebssystems MAC OS X entwickelt. In verschiedenen von Apple iOS bis einschließlich Version 10.3.3 intern verwendeten Komponenten existieren eine Reihe von Sicherheitslücken. Ein Angreifer aus dem Internet kann diese für die Darstellung falscher Informationen, die unautorisierte Ausführung eines Programms in Ihrem Webbrowser und damit das Ausspähen von Informationen sowie das Bewirken von Denial-of-Service-Zuständen (Gerät reagiert nicht) ausnutzen. Befindet sich der Angreifer in einer privilegierten Position im Netzwerk ist es ihm unter bestimmten Randbedingungen sogar möglich, die Daten auf Ihrem Gerät komplett zu löschen. Ein Angreifer der Zugriff auf Ihr Gerät hat, kann außerdem Sicherheitsvorkehrungen umgehen und unerlaubt ein unverschlüsseltes Backup erstellen.

mehr >>

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdates für den Safari Webbrowser

Der Webbrowser Safari wurde von Apple für MAC OS X entwickelt. Apple schließt mit der neuen Safari Version für OS X El Capitan und macOS Sierra drei Sicherheitslücken, durch die ein Angreifer aus dem Internet falsche Informationen darstellen oder ein Skript in Ihrem Browser zur Ausführung zu bringen kann. In vielen Fällen dienen derartige Angriffe zum Erlangen von sensitiven Informationen, die dann für weitere Angriffe genutzt werden können. Die Ausnutzung der Sicherheitslücken erfolgt durch den Besuch einer bösartig manipulierten Webseite, zu deren Besuch Sie ein Angreifer beispielsweise mit einer SPAM-Email verleiten könnte.

mehr >>

Sicherheitsupdate auf Apple iOS 11

iOS ist das Standardbetriebssystem auf Apple-Geräten wie iPhone, iPod touch und iPad. Es wurde auf Basis des Betriebssystems MAC OS X entwickelt. In verschiedenen von Apple iOS bis einschließlich Version 10.3.3 intern verwendeten Komponenten existieren eine Reihe von Sicherheitslücken. Ein Angreifer aus dem Internet kann diese für die Darstellung falscher Informationen, die unautorisierte Ausführung eines Programms in Ihrem Webbrowser und damit das Ausspähen von Informationen sowie das Bewirken von Denial-of-Service-Zuständen (Gerät reagiert nicht) ausnutzen. Befindet sich der Angreifer in einer privilegierten Position im Netzwerk ist es ihm unter bestimmten Randbedingungen sogar möglich, die Daten auf Ihrem Gerät komplett zu löschen. Ein Angreifer der Zugriff auf Ihr Gerät hat, kann außerdem Sicherheitsvorkehrungen umgehen und unerlaubt ein unverschlüsseltes Backup erstellen.

mehr >>

Sicherheitsupdate für Joomla!

Joomla! ist ein Content Management System, mit dem Webauftritte und Internet-Anwendungen erstellt werden können. Es ist einfach zu benutzen und zu erweitern. Die Software steht unter einer Open Source Lizenz und ist frei verfügbar. Joomla! schließt mit dem aktuellen Sicherheitsupdate zwei neue Sicherheitslücken, die es einem Angreifer aus dem Internet ermöglichen Informationen auszuspähen.

mehr >>




heise online News

Update: 24.09.17

Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren stark - Union vorne, SPD in der Opposition, AfD drittstärkste Kraft

AMD verspricht 12-nm-Prozessoren für 2018

AMD kooperiert angeblich mit Tesla

Intel gibt VR-Brille "Project Alloy" auf

Zero-touch Enrollment: Android-Geräte fürs Unternehmen automatisch einrichten







Update: 24.09.17

WhatsApp mal richtig cool: Geniales Design-Konzept für Windows

WhatsApp ist nicht nur auf dem Smartphone ein Muss, viele Nutzer installieren auch den Windows-Client. Wie der richtig cool aussehen könnte, zeigt ein Design-Konzept für das Windows 10 Fall Creators Update.

mehr >>

Fast niemand weiß es: Darum hat WinRAR eine unendliche Test-Version

WinRAR gibt es als kostenlose Testversion, die unendlich lange genutzt werden kann. Wir erklären Ihnen, warum die Hersteller keine Begrenzung eingebaut haben und ob Sie die Testversion wirklich für immer nutzen können.

mehr >>

Windows 10 Fall Creators Update: Nutzer bekommen mehr Kontrolle über ihre Daten

Im Fall Creators Update für Windows 10 haben Nutzer in Zukunft mehr Kontrolle darüber, was bestimmte Apps über sie wissen dürfen sowie auf welche Teile des Systems zugegriffen werden kann. Apps müssen vor dem Zugriff auf bestimmte Funktionen erst um Erlaubnis fragen - vom Smartphone kennt man das schon.

mehr >>

Warum nicht gleich so, Microsoft? Mini-Tool rüstet praktische Windows-Funktion nach

So einfach wie genial: Mit dem Mini-Tool FastWindowSwitcher wechseln Sie via Tastatur zwischen all Ihren offenen Desktop-Fenstern. Wir freuen uns, dass es einen schlauen Kopf gab, der genau dieses Tool entwickelt hat. Gleichzeitig stellt man sich die Frage: Warum nicht von Euch Microsoft?

mehr >>

The Pirate Bay: Torrent-Seite klaut Nutzern CPU-Leistung

Geniales Geschäftsmodell oder dreiste Masche? Weil sich mit klassischer Werbung offenbar nicht mehr ausreichend Umsätze erzielen lassen, testet die Torrent-Seite The Pirate Bay jetzt ein neues Ertragsmodell: Wer die Website besucht, stellt unfreiwillig seine PC-Hardware zur Verfügung, um die Kryptowährung Monero zu berechnen.

mehr >>




Update: 05.09.17

Passwort ändern: Kostenlos sichere Passwörter erstellen

Instagram ist Opfer einer Hacker-Attacke geworden: Es ist die Rede von insgesamt 6 Millionen Accounts, von denen sensible Nutzerdaten abgegriffen werden konnten, darunter Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Passwörter wurden laut Instagram nicht entwendet, unserer Meinung nach sollten Sie aber dennoch vorsichtshalber Ihre Passwörter ändern - und das

mehr >>

Amazon Prime Hacks: Holen Sie alles aus Ihrem Abo heraus

Die meisten Nutzer holen sich Amazon Prime für den schnellen Versand von Bestellungen. Doch für die mittlerweile 69 Euro pro Jahr gibt es noch viele andere Features. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Amazon Prime ausreizen.

mehr >>

Kostenlose Kreditkarten im Vergleich: Hier zahlen Sie nichts

Eine kostenlose Kreditkarte gehört zur Grundausstattung. Selbst wenn man nicht oft online mit Kreditkarte zahlt, braucht man sie spätestens zum Einchecken ins Hotel. Doch welche Kreditkarte ist wirklich komplett kostenlos? Wir checken Gebühren, Geldabhebe-Möglichkeiten und Auslandseinsätze. Diese Kreditkarten sind empfehlenswert.

mehr >>

Kreditkarten Vergleich: Die beste Kreditkarte sofort finden

Kreditkarten sind fast wie Handy-Tarife: Das Angebot ist groß, die Unterschiede und Kosten auch. Auch Ausstattungsdetails können den Unterschied machen. Wie man es dreht und wendet, die beste Kreditkarte ist immer eine individuelle Sache. Ein Kreditkarten-Vergleich ist deshalb Pflicht.

mehr >>

Prepaid Kreditkarte kostenlos: Sichere VISA-Karte mit voller Kostenkontrolle

Mit Kreditkarten shoppen macht Spaß, die Gefahr besteht aber, dass man mehr Geld ausgibt als man sich leisten kann. Mehr Kostenkontrolle bieten Prepaid-Kreditkarten. Ähnlich wie Prepaid-Handys müssen Sie vorab aufgeladen werden; ist der Betrag aufgebraucht, ist Schluss mit dem Einkauf. So finden Sie die optimale kostenlose Prepaid-Kreditkarte.

mehr >>




Update: 24.09.17

SUMo 5.3.6.369 Deutsch

SUMo macht Sie auf Updates von über 90.000 verschiedenen Programmen aufmerksam.

mehr >>

Java Runtime Environment (64 Bit) 9.0 Deutsch

Unverzichtbar, um Java-Programme unter 64 Bit-Systemen nutzen zu können.

mehr >>

CCleaner 5.35 Deutsch

CCleaner von Piriform ist eine kostenlose System-Optimierungs-Software. Hier bekommen Sie die Slim-Variante ohne nervige Werbung.

mehr >>

CCleaner Portable 5.35 Deutsch

CCleaner ist eine kostenlose System-Optimierungs-Software und in dieser Portable-Version unterwegs auch von USB-Sticks ohne Installation nutzbar.

mehr >>

CCleaner (Adware) 5.35 Deutsch

CCleaner ist eine kostenlose System-Optimierungs-Software. Wir bieten Ihnen hier die jeweils aktuellste Version, die aber mit Werbekomponenten kommt.

mehr >>




Update: 22.09.17

CCleaner-Hack: Angriff schlimmer als gedacht

Hacker haben Schadsoftware in den CCleaner eingeschleust. Jetzt stellt sich heraus, dass der Angriff schlimmer war als angenommen. Alle Infos!

mehr >>

Justin Bieber ist Deutschlands gefährlichster Promi!

Fans von Justin Bieber müssen in Deutschland aufpassen ? ihr Liebling sorgt besonders häufig für Virenbefall auf dem PC.

mehr >>

Riesiger Daten-Hack: Equifax verschwieg weiteren Angriff!

Der Hacker-Angriff auf Equifax gefährdet mehr als 40 Prozent der US-Bevölkerung. Jetzt kommt heraus: Es gab einen weiteren Daten-Klau ? vor Monaten!

mehr >>

Spionageverdacht: US-Senat verbietet Kaspersky-Software

Der US-Senat reagiert auf die Bedenken der US-Behörden und stimmt für die Entfernung von Kaspersky-Software auf staatlichen PCs.

mehr >>

Facebook: Saturn-Seite verlost iPhones ? oder doch nicht?

Wer ein neues iPhone gewinnen will, muss nur die Saturn-Seite auf Facebook liken ? ist das tatsächlich so einfach?

mehr >>




RSS Feed Ratgber

Update: 13.09.17

Amazon Blitzangebote des Tages: Deals und Rabatte für Schnäppchenjäger

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute u.a. dabei: "Xbox One S"-Bundle, 4K-Blu-rays, Sony-TVs, Medion-Mini-PC, Android-7-Smartphone und mehr.

mehr >>

Snapchat: Screenshot erstellen und bearbeiten

Seit kurzem können Sie mit Snapchat Screenshots erstellen und die Bildschirmfotos verschönern und teilen. Wir zeigen, wie das geht.

mehr >>

Pokémon GO: Eier-Liste - diese Pokémon schlüpfen beim Ausbrüten

In Pokémon GO kann das Ausbrüten von Eiern mächtige Pokémon hervorbringen - welche das sind, zeigt unsere Liste.

mehr >>

Windows 10, 8.1 & 7: Tipps & Tricks, die jeder Admin kennen sollte

Admin, DNS, DEP für Windows 10 & Co.: Wir zeigen Ihnen verschiedene Tipps & Tricks, die Ihnen das Leben am Rechner erleichtern.

mehr >>

iCloud und iPhone optimal nutzen

Das iPhone liefert tolle Bilder - ColorFoto verrät, wie Sie mit dem iPhone RAW-Fotos machen und mit iCloud optimal ?in der Wolke? speichern.

mehr >>




Update: 24.09.17

Stefan Raab bei Bits & Pretzels: ?Vorne ist da, wo sich noch keiner auskennt?

In der Öffentlichkeit ist Stefan Raab aktuell eher selten zu sehen. Doch als Keynote-Speaker beim Festival Bits & Pretzels zeigte der Moderator seine altbekannten Entertainer-Qualitäten.

Raab in Gefahr? Wohl eher nicht. Der Entertainer und TV-Moderator hatte als Keynote-Speaker der Bits & Pretzels sein Publikum fest im Griff. Kurzweilig und durchaus mit Erkenntnisgewinn für die Gründer und Investoren erzählte der Metzgerssohn über seine Karriere ? über Dinge, die nicht ganz rund liefen und Ereignisse, bei denen er sich über die gängigen Gepflogenheiten hinweg gesetzt hat. ?Geben Sie nicht zu viel auf das Urteil, von Personen, die mehr Erfahrungen als Sie haben?, gab der Entertainer zu bedenken. ?Erfahrung ist nur die Kenntnis des Status Quo. Aber das hilft Ihnen in vielen Fällen nicht dabei, die Zukunft richtig einzuschätzen.?

Vielmehr sei es wichtig, Dinge auszuprobieren, von denen man sich etwas verspreche und die gleichzeitig durchaus Spaß versprechen können. ?Wichtig ist es, sich den ersten Enthusiasmus bei einem Projekt zu bewahren und nicht alles zu zerreden und totzudiskutieren.? Schließlich komme es dann schon mal vor, dass jemand etwas vor einem mache.

Raab: ?Vielseitigkeit ist wichtiger als Exzellenz in einer Sache?

Auch solle man sich nicht davon abhalten lassen, dass jemand etwas besser könne als man selbst, erklärt der Entertainer, dessen Anfänge in der Musik auch entsprechend bescheiden waren, wie er betont. Als Jingle-Produzent wollte er eigentlich Viva nur ein paar Tonschnipsel verkaufen ? und wurde stattdessen als Moderator angeheuert. Dabei sei es oft gar nicht so wichtig, in einer Sache der Beste zu sein. ?Viel wichtiger ist die Vielseitigkeit, also dass man viele Dinge irgendwie beherrscht, aus denen man dann etwas machen kann.?

Dass Stefan Raab die Eröffnungsrede der diesjährigen Bits & Pretzels hielt, war übrigens nicht selbstverständlich. ?Die Jungs riefen mich im vergangenen Jahr an und wollten mich damals schon gewinnen?, erklärt Raab. ?Ich fragte dann, wer denn sonst noch dabei sei und sie nannten Kevin Spacey und Richard Branson. Ich hielt sie damals für Aufschneider und sagte ab ? bis ich dann im Internet las, dass die beiden tatsächlich da waren.? In diesem Jahr war Raab dann zur Stelle, als er gefragt wurde.

Insgesamt wirkt Raab entspannt und wie jemand, der wenig in seiner Karriere bereut ? und der auch nicht immer offene Türen vorgefunden hat. ?Seien Sie hartnäckig. Die Angst vor der Blamage ist ein großes Hindernis für fast alles.? Überhaupt hat man den Eindruck, das Gründerleben sei ein einziges Scheitern. Sowohl Keynote-Speaker Raab als auch die drei Veranstalter der Bits & Pretzels wurden nicht müde, zu betonen, wie wichtig auch Fehlurteile und Irrtümer für ihre Karriere und ihr Fortkommen gewesen sind. In einem Punkt beruhigte Raab die Gründer aber ? auch wenn es nicht ganz ernst gemeint war: ?Hier gibt?s zwei Tage Arbeit und danach einen Tag Besäufnis?, erklärt Raab. ?In meiner Karriere war das Verhältnis manchmal umgekehrt.?

Hier gehts weiter:

mehr >>

Leander Wattig: Mehr Wie und Wir wagen

Ein Kernfaktor für den Erfolg unserer Gesellschaft wird sein, dass wir wieder mehr miteinander reden und arbeiten. Unsere Themenwoche Utopien zur Bundestagswahl 2017.

Am Sonntag wählt Deutschland einen neuen Bundestag ? und alle sind mit der Tagespolitik beschäftigt: Steuersätze rauf oder runter, wie viel Zuwanderung, welche Sozialleistungen in welcher Höhe sind gerecht?

Wir wollen das zum Anlass nehmen politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich über die kommenden vier Jahre hinauszublicken und wieder die grundsätzliche politische Frage stellen: Wie wollen wir in Zukunft leben? Diese Frage haben wir bekannten digitalen Vordenkern und Netz-Persönlichkeiten im Rahmen der t3n-Themenwoche Utopien gestellt ? und sie haben geantwortet. Darunter auch Leander Wattig, Eventkonzepter und Publisher bei ORBANISM..

Deutschland 2017+

Ich bin jetzt 35 Jahre alt und habe schon einige Bundestagswahlkämpfe erlebt. Dieser ist insofern speziell, als dass er immer präsent ist, aber irgendwie auch nicht. Wir sind so richtig schön eingelullt vom Status quo, zumal es uns in Deutschland ja vergleichsweise gut geht. Dabei gäbe es große Themen genug: Mit der AfD wird erstmals eine so stark rechtsgerichtete Partei in den Bundestag einziehen, die Digitalisierung beginnt merkbar alle Lebensbereiche umzuwälzen, der Klimawandel ist in vollem Gange und wird dennoch von wichtigen Akteuren negiert, die Flüchtlingskrise ist eher ein Dauerzustand von globalem Ausmaß und auch Probleme wie die instabilen Finanzmärkten schwellen weiter. Zugleich wurschteln wir uns so durch, weil akut nichts weh tut. Der Alltag als Heimatfilm.

Ich finde komplett nachvollziehbar, warum führende Parteien wie die CDU den Wahlkampf so machen, wie sie es tun, und der Erfolg gibt ihnen ja auch ein Stück weit recht. Noch dazu leben wir nun einmal in einer alternden und zugleich gesättigten Gesellschaft, bei der die Bestandsperspektive ein Übergewicht hat. Doch auch die kleineren Parteien sind schwer hörbar, wenn es darum geht, eine größere Vision zu entwickeln, wie wir in zehn, 20 Jahren leben sowie den Wohlstand und das friedliche Miteinander erhalten wollen. Phänomene wie die AfD sind ja auch ein Stück weit dem geschuldet, dass selbst Themen wie die Wiedervereinigung prinzipiell als erledigt angesehen werden und dabei übersehen wird, dass da noch viel Klärungs- und letztlich auch Integrationsbedarf besteht. Wir verlangen von Zuziehenden etwas, das wir vor der eigenen Haustür vielfach nicht ordentlich bewältigen.

Mir waren Wahlkampfzeiten immer unangenehm, weil da Politiker beginnen, nur noch apodiktisch in Schubladen zu argumentieren. Beängstigend ist in Zeiten von Social Media, wie viele Leute um einen herum plötzlich zu eben solchen Politikern mutieren. Da werden Menschen auf Parteienpräferenzen reduziert und ein vernünftiger Diskurs ist oft kaum möglich, weil sich wiederum ein unschönes Merkmal der Netzkommunikation überträgt, indem Menschen sogleich persönlich angegriffen werden, wenn sie eine missliebige Meinung vertreten.

Dabei gibt es ja Ideen, wie man die Gesellschaft verändern und womöglich voranbringen kann. Das bedingungslose Grundeinkommen ist da ein gutes Beispiel. Um hier voran zu kommen, würde ich mir wünschen, dass wir uns alle ein Stück weit von der rein meinungsgetriebenen und letztlich luftgestützten Argumentation lösen und etwas mehr eine Denke zur Anwendung bringen, die wir aus dem Startup- und Tech-Bereich gut kennen: testen und messen. Und wieder testen. Während alle immer so unfassbar Recht zu haben scheinen oder es zumindest lautstark behaupten, wird doch vergleichsweise wenig gewagt und ganz praktisch angepackt. Warum definiert man nicht mal einen abgegrenzten Bereich, wo etwas wie das bedingungslose Grundeinkommen realisiert wird und dann schauen wir uns die Effekte an. Mir ist wohl bewusst, dass das etwas naiv formuliert ist und mit welchen auch rechtlichen Hürden das verbunden ist. Vielleicht brauchen wir aber einfach wieder mehr positive Naivität, wie sie alternde Gesellschaften immer zu verlieren drohen, denn so drehen wir uns meist nur im Diskurskreise.

Ein Frage, die mir persönlich sehr am Herzen liegt, ist die der Gemeinschaft. Wir haben die Ost-West-Problematik, die aus meiner Sicht noch immer hochaktuell ist, wir haben viele Mitbürger mit Migrationshintergrund, die oftmals keinen deutschen Pass haben oder bekommen, was letztlich demokratieschwächend wirkt, und nun haben wir auch noch relevante Flüchtlingszahlen. Ein Kernfaktor für den Erfolg unserer Gesellschaft wird sein, dass wir wieder mehr Miteinander üben. Ich feiere jeden wie beispielsweise den Aktivist und Autor Ali Can mit seiner ?Hotline für besorgte Bürger? oder Shai Hoffmann mit seinem ?Bus der Begegnungen?, der sich darum bemüht, Menschen zusammen und ins Gespräch zu bringen - auch über die berühmt-berüchtigten Filterblasen hinaus. Darüber wird ja viel geredet, aber die wenigsten tun es. Vielmehr beobachtet man im Netz fortwährende Diskussionen in relativ festen Zirkeln, wo sich ohnehin alle einig sind und wo es eher darum geht, wer den gemeinsam längst abgenickten Standpunkt besonders originell neu formuliert, um sich dafür garantierten Beifall abzuholen. Gerade in Medienkreisen ist das häufig zu beobachten. Das ist ermüdend und bewirkt wenig.

Grenzüberschreitende Gemeinschaft ist wichtig. Überlegen wir uns doch nur einmal, was passiert, wenn die Digitalisierung weitergeht und bisherige Jobs in Millionenzahl wegfallen. Was machen wir mit diesen Menschen? Jobverlust bedeutet immer eine Erschütterung des Selbstbildes und den Verlust eben jener Gemeinschaft im Arbeitsumfeld. Was bleibt dann? Nicht jeder ist ein Digital Entrepreneur, der sich freudig in selbstgeknüpften Netzwerken bewegt und neugierig auf neue Felder stürzt. Vielmehr wird eine durch Technologie gesteuerte Kommunikationswelt oftmals als kalt und abweisend wahrgenommen. Hier ist es umso wichtig, Angebote zu machen, um Menschen einzubinden.

Was ich mir auch wünschen würde, ist, dass wir Medienleute noch intensiver nachhaltigere Geschäftsmodelle entwickeln. Es ist doch auffällig, wie wenige starke Stimmen aus der Netzszene in den letzten zehn Jahren gewachsen sind. Medien wie t3n oder neuer die EDITION F machen da einen guten Job, aber sind doch eher Ausnahmen, welche die Regel bestätigen. Die meisten Blogger sind auf ihren querfinanzierenden Brotjobs hängengeblieben und haben es nicht wie die TechCrunches und Mashables dieser Welt geschafft, eine echte Medienunternehmensstruktur zu entwickeln. Das ist aber auch ein Grund, warum viele Zukunftsthemen in der breiten Wählerschaft so unterrepräsentiert sind. Die klassischen Medien spielen nachvollziehbarerweise eher die Angstkarte, weil gegenüber ihrer Zielgruppe negative Auswirkungen besser und einfacher darstellbar sind, sodass man Auflage machen kann. Positive Zukunftseffekte hingegen müssen erdacht, gestaltet und anders erzählt werden, damit sie greif- und vorstellbar werden. Da fasse ich auch mir selbst an die Nase als jemand, der vor 10 Jahren mit seinem Blog gestartet ist und immer in dem Bereich unterwegs gewesen ist.

Ich arbeite ja viel in der Buchbranche und kenne daher diesen merkwürdigen Zusammenhang sehr gut, den es in Deutschland zu geben scheint, dass Technik emotional oft als Gegensatz zu Inhalten und Wertigkeit begriffen wird. Das verwundert umso mehr, da Deutschland historisch technisch immer stark aufgestellt war. Irgendwann ist, auch aus sehr nachvollziehbaren Gründen in unserer Geschichte, die Begeisterung dafür zurückgegangen. Es ist nun aber an uns, sie wieder zu entfachen. Dafür reicht es aber nicht, sich darin zu gefallen, ?es? verstanden zu haben und insofern einer der Guten zu sein, sondern die Aufgabe ist der mühsame Weg, ?es? in die Breite zu tragen, mit Offenheit, unvoreingenommen und auf Augenhöhe.

Mir geht es in Summe also gar nicht darum, bestimmte Zukunftserwartungen zu propagieren, sondern dass wir ein Umfeld und eine Atmosphäre schaffen, wo Zukunft bestmöglich gemeinschaftlich ergründet und entwickelt werden kann. Im Miteinander. Weg von dem Angstgetriebenen, das uns heute überall umgibt, uns alle einschnürt und Nährboden für Demagogen aller Art ist.

Ich wünschte mir vielmehr eine Wertedebatte, bei der wir stärker und fortlaufend definieren, wofür wir als Land und in Europa eigentlich stehen wollen. Über die üblichen großen Schlagworte hinaus, sondern in unser aller Alltag reichend ? in der gelebten Gemeinschaft. Somit einen Grund schaffend, auf dem wir uns alle begegnen können ? auch Menschen, die neu hinzukommen. Denn wenn Aydan Özoguz von der SPD behauptet, es gäbe keine spezifisch deutsche Kultur, was ich bestreite, können wir uns jetzt wieder alle aufregen und aneinander abarbeiten. Ich würde es aber gern ins Positive wenden und diskutieren, für welche Kultur wir ganz konkret 2030 oder 2050 stehen möchten. Denn wenn die Kultur stimmt, folgt der Rest nach. Zukunft geht nur gemeinsam. Zukunft geht nur mit Kopf und Herz.

Übrigens, auf unserer Bundestagswahl-2017-Seite findet ihr nicht nur weitere Artikel zur Themenwoche Utopien. Wir haben auch tiefergehende Analysen, interessante Infografiken sowie hilfreiche Apps und Tools zum Wahlkampf und der Entscheidungsfindung gesammelt.

mehr >>

Kevin Spacey wird offizieller vierter Partner der Bits & Pretzels

Nachdem der Hollywood-Star und begeisterte Startup-Förderer zum zweiten Mal in Folge Gast der Bits & Pretzels ist, wird Kevin Spacey nun offiziell der vierte Partner der Gründermesse.

Im Live-Interview sprach Kevin Spacey mit den Gründern Rolf Schrömgens (Trivago) und Lukasz Gadowski (Spreadshirt) über Mut und Erfolg und darüber, was es heißt "den Fahrstuhl wieder nach unten zu schicken". Auf die Frage hin, was ihn denn dazu motiviert, in Startups zu investieren, erklärt Spacey, er begeistere sich für gute Ideen und neue Technologien. Und "manchmal ist nicht die Idee, sondern der Mensch das Investment wert."

Dass der es der Hollywood-Star als seine Pflicht sieht, junge, aufstrebende Talente zu fördern, erklärte er bereits im letzten Jahr auf seiner Keynote zur Eröffnung der Bits & Pretzels.

Wenn du dich in deinem Business gut geschlagen hast, ist es deine Pflicht, den Fahrstuhl wieder nach unten zu schicken und der n.ächsten Generation unentdeckter Talente nach oben zu helfen.

Sein Engagement zeigt sich auch in seiner 2010 gegründeten Stiftung. Die Kevin Spacey Foundation finanziert und produziert Musik-, Tanz-, Theater- und Filmprojekte. Die Stiftung und ihr Schirmherr Kevin Spacey verstehen sich dabei als Mentoren und Anwälte zur Unterstützung aufstrebender Künstler und Lehrer. Außerdem wollen sie die Arbeit an Schulen verbessern, um das allgemeine Verständnis für das Theater und den Zugang zur Kunst zu verbessern.

Jetzt gaben Bernd Storm, Andreas Bruckschlögl und Felix Haas, die Gastgeber der Bits & Pretzels, am Ende des ersten Messetages bekannt, dass Kevin Spacey das Team nun als vierter Partner verstärken wird.

mehr >>

iPhone 8 im iFixit-Teardown: Besser nicht das Glas zerbrechen

Im Teardown von iFixit bescheinigen die Bastelexperten dem iPhone 8 eine durchschnittliche Reparierbarkeit. Probleme könnten die Glasrückseite und die Versiegelung bereiten.

Reparierbarkeit des iPhone 8: iFixit vergibt sechs von zehn Punkten

Das iPhone 8 hat sich im iFixit-Teardown eher mittelmäßig geschlagen. Konnte das iPhone 7 im vergangenen Jahr auf der Bewertungsskala der Bastelexperten in puncto Reparierbarkeit noch sieben von zehn Punkten erreichen, bekommt das iPhone 8 aktuell einen Punkt weniger. Auf der Positivseite verbucht iFixit, dass Apple beim iPhone 8 die potenziell am häufigsten zu wechselnden Hardwarekomponenten Display und Akku so gut verbaut hat, dass diese im Reparaturfall leicht zu tauschen sein dürften.

Teardown: iFixit bescheinigt dem iPhone 8 eine durchschnittliche Reparierbarkeit. (Screenshot: iFixit/t3n.de)

Ebenfalls einen Pluspunkt gibt es von iFixit für die Möglichkeit des kabellosen Ladens. Das sorge dafür, dass der Lightning-Port, der bisher oft für Fehler verantwortlich war, entlastet werde. Die Versiegelung des iPhone 8, die dafür sorgen soll, dass bei dem Gerät weniger Feuchtigkeit und Staub ins Innere vordringen können, ist ein Nachteil bei der Reparierbarkeit. Allerdings, so bewertet das iFixit, sinke die Reparaturanfälligkeit aufgrund des Staub- und Wasserschutzes.

iPhone 8 und 8 Plus. (Screenshot: t3n.de)

1 von 16

Für die Nutzer weniger von Bedeutung, dafür aber für Reparaturdienste ? und daher auch ein Thema für die iFixit-Bewertung: Für die Reparatur eines iPhone 8 müssen bis zu vier verschiedene Schraubendreher eingesetzt werden. Ebenfalls ein deutlicher Nachteil sind die zahlreichen kleinen Kabel und Klammern im Inneren des neuen Apple-Topsmartphones, die es deutlich erschweren, an die darunter liegenden Komponenten zu gelangen.

Anzeige

iPhone 8: Glasrückseite wohl schwer zu reparieren

Ein Punkt, der nicht abschließend geklärt werden, künftig aber stärkere Bedeutung bei der Reparatur erlangen könnte, ist die Glasrückseite des iPhone 8. Diese dürfte iFixit zufolge eher schwer zu reparieren sein. Abzuwarten bleibt also, wie robust das Glas ist.

Mehr zum Thema:

mehr >>

USA oder Deutschland? Warum es völlig egal sein sollte, wo ein Server steht

Deutsche und Europäische Vorschriften fordern, dass personenbezogene Daten innerhalb der EU gespeichert werden. Das ist eigentlich ziemlicher Quatsch.

Sowohl das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) als auch die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die dieses ablösen wird, verlangen, dass Unternehmen personenbezogene Daten ausschließlich innerhalb der Grenzen der Europäischen Union speichern.

Dabei ist die Idee eines festgelegten Standorts im Internet, den Daten nicht verlassen, bei genauerer Betrachtung ziemlicher Unsinn: Das Internet ist in seiner Grundstruktur so aufgebaut, dass sich Routing durch bestimmte Länder kaum ausschließen lässt. Der Sinn eines Servers ist ja gerade, dass Daten nicht dort bleiben: Sie sollen ja gerade online abgerufen werden können ? und zwar von überall aus der Welt aus.

Datenschutz: Auf die Verschlüsselung kommt es an

Was bringt es da zum Beispiel, wenn ein Unternehmen seine personenbezogenen Daten in der deutschen Cloud speichert aber die Kollegen aus den USA die Daten von dort abrufen? Alle Versuche, Daten im Internet auf bestimmte Länder zu beschränken ? wie die auf dem Höhepunkt des NSA-Skandals aufgekommene Idee eines ?Schengen-Netz? ? sind zum Scheitern verurteilt und stehen dem grundsätzlichen Geist des Internets diametral entgegen.

Im Mittelpunkt der Debatte um Datenschutz und Datensicherheit im Internet sollte daher nicht der Server-Standort, sondern die Verschlüsselung der Daten stehen. Wichtig ist nicht, wo die Daten gespeichert sind, sondern dass sie verschlüsselt gespeichert sind und dass der private Schlüssel, der die Daten entschlüsselt, die Computer der eigenen Firma nicht verlässt.

Bei der Verschlüsselung gibt es dabei zwei Ebenen: Die Verschlüsselung der Daten auf dem Server selbst und die sogenannte Transportverschlüsselung bei der Übertragung der Daten zwischen zwei Computern. Letztere kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn eine HTTPS-Verbindung zum Server einer Bank aufgebaut wird, bei der das Passwort übertragen wird. Mindestens genauso wichtig ist aber, dass das Passwort und alle sensiblen Daten, die auf dem Server sind, dort nur verschlüsselt abgelegt wurden, sodass auch im Falle eines Einbruchs direkt auf den Server der Angreifer nur verschlüsselte Daten erhält und beispielsweise keine Klartext-Passwörter.

Anzeige

DSGVO: Datenschutz oder Wirtschaftsförderung?

Warum aber schreiben sowohl das bisherige deutsche Bundesdatenschutzgesetz als auch die kommende europäische Grundverordnung europäische Server-Standorte für personenbezogene Daten vor? Darauf gibt es nur zwei naheliegende Antworten: Die Gesetzgeber sind dem Irrtum unterlegen, dass der Server-Standort wichtig ist ? vielleicht auch durch die Lobbyeinflüsterungen einflussreicher europäischer Unternehmen, die Hosting anbieten. Oder aber es ging hier eigentlich nie um Datenschutz, sondern in Wirklichkeit immer um europäische Wirtschaftsförderung.

Mehr zur neuen Datenschutzgrundverordnung: 

mehr >>




datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz

Update: 22.09.17

IT-Security: Die Zukunft liegt in der Automatisierung

Mathias Widler, Zscaler

Interview zum Thema: ?Die Zukunft der IT-Security liegt in der Automatisierung?

The post IT-Security: Die Zukunft liegt in der Automatisierung appeared first on datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz.

mehr >>

Black-Hat-Umfrage: Wahlhacks als möglicher Auftakt für einen Cyberkrieg

Jeff Hufdon. CEO Venafi

78 Prozent der Sicherheitsexperten halten ein entsprechendes Szenario für denkbar / 88 Prozent sagen, dass die Regierung nicht genug unternimmt, um Hacker vor Eingriffen in zukünftige Wahlen abzuschrecken [datensicherheit.de, 21.09.2017] VenafiŽ veröffentlicht die Ergebnisse einer Umfrage unter 296 IT-Sicherheitsfachkräften zu Cyberangriffen auf elektronische Wahlprozesse. Die Untersuchung wurde unter Besuchern der Black Hat-Konferenz durchgeführt, die vom […]

The post Black-Hat-Umfrage: Wahlhacks als möglicher Auftakt für einen Cyberkrieg appeared first on datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz.

mehr >>

Informationsmanagement braucht Führung

Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer, Iron Mountain Deutschland GmbH

Informationsmanagement braucht Führung ? Erfolgreich den digitalen Wandel gestalten.

The post Informationsmanagement braucht Führung appeared first on datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz.

mehr >>

Gemalto: Breach Level Index-Bericht für die erste Jahreshälfte 2017 vorgestellt

Jason Hart, CTO Data Protection bei Gemalto

Breach Level Index-Bericht für die erste Jahreshälfte 2017: Identitätsdiebstahl und schlechte interne Sicherheitsmaßnahmen ziehen Konsequenzen nach sich.

The post Gemalto: Breach Level Index-Bericht für die erste Jahreshälfte 2017 vorgestellt appeared first on datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz.

mehr >>

Malware im Google Play Store entdeckt

Maya Horowitz, Check Point

ExpensiveWall lauerte im Google Play Store und hat sich bereits auf 50 Apps ausgebreitet. Bislang sind zwischen 1 und 4,2 Millionen Downloads nachgewiesen.

The post Malware im Google Play Store entdeckt appeared first on datensicherheit.de Informationen zu Datensicherheit und Datenschutz.

mehr >>




Update: 22.09.17

Neue Regelungen zum Schutz von Berufsgeheimnissen

Der Gesetzgeber hat Änderungen des §203 StGB beschlossen. Auch externe (IT)-Dienstleister sind künftig von Strafe bedroht, wenn sie Berufsgeheimnisse ihrer Auftraggeber unbefugt offenbaren.

mehr >>

Digital statt Papier - Nutzerzahlen steigen

Bereits mehr als 300.000 Arbeitnehmer erhalten die Lohn- und Gehaltsabrechnung digital statt auf Papier. Sie nutzen DATEV Arbeitnehmer online "Meine Abrechnungen?.

mehr >>

Kassendaten revisionssicher archivieren

Zum 01.01.2017 stellt der Gesetzgeber an die Kassenführung mit elektronischen Kassen neue Anforderungen. Insbesondere müssen die Tagesendsummen und alle Einzelbewegungen (Einzelbons) täglich aufgezeichnet und in maschinell auswertbarer Form für die Dauer der Aufbewahrungsfrist (10 Jahre) archiviert werden.

mehr >>

Kompaktwissen für Berater ?Brennpunkt Reverse Charge Verfahren und Bauleistungen?

Änderungen durch das BMF-Schreiben vom 26.07.2017.

mehr >>

Personal, Arbeitszeiten und Kosten im Griff - so geht's!

Gemeinsam mit dem Software-Partner ATOSS Software AG bietet DATEV ein Webinar an für die Branche Speditionen, Logistik und Transport.

mehr >>




Update: 15.09.17

Microsoft Updates im September 2017 - Verträglichkeitstests beendet

Die Verträglichkeitstests der DATEV-Programme mit den im September 2017 von Microsoft veröffentlichten Updates sind beendet. Es wurden keine Probleme festgestellt.

mehr >>

Mandantendatenübertrag: Übertragene Daten aus dem Rechenzentrum holen

Je nachdem, um welche Programmdaten es sich handelt, unterscheiden sich die Vorgehensweisen im Programm.

mehr >>

Baulohn - Umstrukturierung LODAS

Mit LODAS comfort und LODAS classic 10.5 erhalten Sie nicht nur eine neu gestaltete Programmoberfläche, sondern damit können Sie auch die Erstattungen der Sozialkassen automatisch verbuchen.

mehr >>


Mehr DATEV-Kurznachrichten finden Sie bei www.datev.de